Flughafen Teneriffa Süd
Strand,  Meer

Teneriffa: Vulkan und Passatwinde

Die Vulkan-Insel Teneriffa im Atlantik auf der Höhe Marokkos ist sehr vielgestaltig. Es gibt eine sehr trockene Südküste und eine von feuchten Wolken heimgesuchte Nordküste. Die Insel beherbergt über hundert Pflanzenarten, die es nur hier gibt. Das Gestein und die Böden sind alle vulkanischen Ursprungs, auch die schwarzsandigen Strände.

Ein interessantes Schauspiel bieten die Passatwinde, die Wolken von Norden her auf die Insel zuschieben, wo sie dann oft hängenbleiben. In Mesa del Mar an der Nordwestküste zum Beispiel sind dann sehr dramatische Wolken am Himmel zu beobachten. Wie überall kann man auch von hier aus den Vulkan Teide in der Mitte der Insel sehr gut sehen. Vor Hunderttausenden Jahren hat er lockere Asche ausgeworfen oder fließende Lava von sich gegeben, die zu festem Basaltgestein abkühlte und so die Insel gründeten. Die unterschiedlichen Überbleibsel sind heute überall an den Steilküsten zu sehen.

Facettenreiches Teneriffa

Aufschlussreich ist Teneriffa auch, weil es die vielen Facetten des spanischen Insellebens zeigt. In El Pris etwa, einem kleinen bunten Dorf direkt am Meer, leben die Menschen gesellig auf der Straße, vor allem abends. Mesa del Mar hingegen muss irgendwann den Umbau in eine „Bausünde“ zugelassen haben: Hochhaus direkt am Hafen, sanierungsbedürftige, betonierte Wasserbecken vor der Küste, überall viel Zerfall.

Beitragsbild: Foto-Nummer #133

Blick auf den Vulkan Teide von Mesa del Mar aus
Foto-Nummer #134

Blick auf den Vulkan Teide von Mesa del Mar aus
Foto-Nummer #135

Steilküste auf Teneriffa
Foto-Nummer #136

El Pris auf Teneriffa
Foto-Nummer #137

El Pris auf Teneriffa
Foto-Nummer #138

El Pris auf Teneriffa
Foto-Nummer #139

Mesa del Mar auf Teneriffa
Foto-Nummer #140

Mesa del Mar auf Teneriffa
Foto-Nummer #141

Der Passat vor der Küste Teneriffas
Foto-Nummer #142

Der Passat vor der Küste Teneriffas
Foto-Nummer #143

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner